ASB Kampagne Start „Meine Geschichte – Dein Job“

Europamarathon Görlitz - über 90 ASB-Läufer am 02. Juni 2019 mit dabei. In diesem Jahr steht die Beteiligung des Arbeiter-Samariter-Bund am Europamarathon in Görlitz ganz im Zeichen des Kampagnestarts „Meine Geschichte – Dein Job“. Es geht um Geschichten des Gelingens aus dem Arbeitsalltag von Mitarbeitenden des ASB in Sachsen, die tagtäglich Großartiges leisten und dafür Respekt und Wertschätzung verdienen.

Wohnbereichsleiter Karsten Kürbis im ASB Seniorenheim "Schöner Blick" in Nossen

Europamarathon Görlitz - über 90 ASB-Läufer am 02. Juni 2019 mit dabei - ASB-Nudelparty und Kampagnenstart
“Meine Geschichte – Dein Job” am Vorabend

In diesem Jahr steht die Beteiligung des Arbeiter-Samariter-Bund am Europamarathon in Görlitz ganz im Zeichen des Kampagnestarts „Meine Geschichte – Dein Job“. Es geht um Geschichten des Gelingens aus dem Arbeitsalltag von Mitarbeitenden des ASB in Sachsen, die tagtäglich Großartiges leisten und dafür Respekt und Wertschätzung verdienen.

Schon seit 2007 beteiligt sich der Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Sachsen (ASB) am Europamarathon in Görlitz. Waren es anfangs nur zwei Teilnehmer, wuchs die Zahl der ASB-Läufer bei der länderübergreifenden Laufveranstaltung von Jahr zu Jahr rasant. In diesem Jahr gehen über 90 ASB-Läuferinnen und -Läufer aus allen Teilen Sachsens an den Start. Neben der regen Teilnahme an den verschiedenen Läufen sorgt der ASB - genauer gesagt: dessen Regionalverband (RV) Zittau/Görlitz - traditionell für den Sanitätsdienst an den Laufstrecken auf deutscher Seite. Außerdem organisiert der RV am Vorabend die „Nudelparty“ auf dem Görlitzer Elisabethplatz. Zeitgleich lädt Landesgeschäftsführer Uwe Martin Fichtmüller zum Start der sachsenweiten ASB Kampagne “Meine Geschichte – Dein Job” zu einer Gesprächsrunde mit Mitarbeitenden des RV Zittau/Görlitz ein, die Ihre Geschichten des Gelingens erzählen. Daneben erwarten Sie Kampagnebeiträge des Regionalverbandes auf der Leinwand. Schirmherr des Kampagnenstarts ist Ministerpräsident Michael Kretschmer.

„Der Görlitzer Europamarathon ist jedes Jahr aufs Neue eine gute Gelegenheit, für uns zu werben und zu zeigen, wie breit aufgestellt der ASB in Sachsen ist“, erklärt Dr. Matthias Czech, Landesvorsitzender des ASB. „Mit rund 58.000 Mitgliedern gehören wir längst zu den großen Sozialverbänden im Freistaat. Insgesamt 5.300 Mitarbeitende sind bei uns in den Kindertagesstätten, Alten- und Pflegeheimen und sozialen Diensten sowie in der Jugend- und Altenbetreuung, in Rettungs- und Beratungsdiensten oder im Katastrophenschutz tätig.“ Doch nicht nur auf die öffentliche Präsenz kommt es dem Sozialverband in Görlitz an. „Beim Europalauf werben wir auch für Weltoffenheit, Toleranz und Völkerverständigung“, so der Landesvorsitzende. „Ganz bewusst bringen wir ja immer auch Azubis aus dem Kosovo mit. Gerade in Zeiten von diffusen Ängsten vor allem Fremden setzen wir so ein Zeichen für ein gutes Miteinander mit unseren europäischen Nachbarn. Schließlich unterstützen, betreuen, beraten und versorgen wir vom ASB Menschen unabhängig von Herkunft, Hautfarbe und Religion. Unser Leitmotto ‚Wir helfen hier und jetzt’ gilt für alle Menschen.“

Nebenbei wirbt der Europamarathon mit seinen dreizehn verschiedenen Wettbewerben vom Marathon bis zum 400-Meter- „BrauseSausen“ auch für das Laufen als Ausdauersport. „Laufen hilft bei der Gewichtskontrolle, sorgt für Ausgeglichenheit, stärkt das Herz-Kreislaufsystem, kräftigt den Bewegungsapparat und das Immunsystem“, weiß Dr. Czech, im Hauptberuf Ärztlicher Direktor und Chefarzt für Innere Medizin an der ASKLEPIOS-ASB Klinik in Radeberg.

Die 90 ASB-Läuferinnen und -Läufer mit ASB-T-Shirt nehmen beim 16. Görlitzer Europamarathon an insgesamt acht Wettbewerben teil.


rückenwind

Gelingen schreibt Geschichte(n) - Wertschätzende Personal- und Organisationsentwicklung in Pflege- und Kindertageseinrichtungen

Ein Projekt des Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Sachsen e.V. gefördert durch den Europäischen Sozialfond

Der Arbeiter-Samariter-Bund in Sachsen, mit mehr als 3400 Beschäftigten in Kndertageseinrichtungen und Pflegeeinrichtungen, setzt sich im Rahmen des etwa dreijährigen Projektes das Ziel, seine Attraktivität als Arbeitgeber in der Sozialwirtschaft weiter zu stärken und auszubauen.

Als Instrumente der Umsetzung dienen zunächst ein Personalmonitoring und eine Mitarbeiterbefragung in 109 Einrichtungen des ASB, die zum Projektbeginn in 2017 durchgeführt werden. In einer anschließenden Potenzialanalyse werden die Stärken des ASB als Arbeitgeber herausgearbeitet und nach außen durch öffentlichkeitswirksame Kampagnen unter Einbeziehung von Schlüsselkräften als Markenbotschafter sichtbar gemacht und kommuniziert. Aber auch die Schwachstellen werden durch Maßnahmen der Organisationsentwicklung und Personalpolitik bearbeitet, um eine stetige Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit zu erreichen. So sollen ferner die Führungskräfte gestärkt werden, eine prägende Rolle für eine „Kultur des Gelingens und der Wertschätzung" zu übernehmen, in der „Gelingendes" auch im Arbeitsalltag wertgeschätzt wird.

Eine erneute Durchführung des Personalmonitoring und der Mitarbeiterbefragung zum Projektabschluss im Jahr 2019 dienen nicht nur der Vergleichbarkeit, sondern sind außerdem Anstoß, eine kontinuierliche  Weiterführung dessen in das ASB-Personalmanagement einzubinden.

profil.png

Uwe Martin Fichtmüller & Kathleen Krupper

Ansprechpartner Projektleiter

Telefon : 0351 426960
Fax : 03514269613

Am Brauhaus 10
01099 Dresden