Jubiläum

30 Jahre ASB in Sachsen

Der ASB-Landesverband Sachsen e. V. und die meisten der regionalen Gliederungen in Sachsen begehen in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Der ASB war in Sachsen vor seinem Verbot 1933 eine der größten Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen. Im September 1990 wurden die ersten ostdeutschen und damit auch die meisten der sächsischen ASB-Verbände wiedergegründet.

Der ASB war in Sachsen vor seinem Verbot 1933 eine der größten Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen. Heute zählt er mit seinen 14 Orts-, Kreis- und Regionalverbänden und 17 gemeinnützigen Gesellschaften, seinen über
300 gemeinwohlorientierten Einrichtungen, Diensten und Angeboten sowie mit seinen über 5.400 hauptamtlichen und zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern zu den großen, umsatzstarken und innovativen Verbänden innerhalb des Arbeiter-Samariter-Bundes in Deutschland.

In den vergangenen 30 Jahren hat der ASB in Sachsen zahlreiche wegweisende Projekte erfolgreich umgesetzt und seine Angebote immer am Puls der Zeit aufgestellt. Beispielhaft für das Engagement der sächsischen ASB-Gliederungen war in diesem Jahr die Nähe vor Ort, trotz Corona-bedingtem Kontaktverbot: Kitas ohne Kinder, Pflegeheime ohne Besucher und Fahrdienste ohne Mitfahrer – was nach Stillstand klingt, setzte eine Welle der Hilfsbereitschaft in Bewegung. Allerorten realisierten die sächsischen Samariterinnen und Samariter Angebote, um Bewohner von Pflegeheimen, Familien, Hilfsbedürftige und die eigenen Mitarbeiter in dieser schwierigen Zeit unterstützen zu können.

Die Verbände in Aue, Auerbach, Bautzen, Chemnitz, Dresden, Görlitz, Kamenz, Königstein, Leipzig, Löbau, Neustadt, Riesa, Schwarzenberg, Torgau und Zwickau haben sich mit ihren zahlreichen Pflegeeinrichtungen und -diensten, Kindertagesstätten, Rettungsdiensten und vielen anderen wohlfahrtspflegerischen
Angeboten wie Schwangerschaftskonfliktberatung, Mehrgenerationenhäuser, die Sozialpädagogische Familienhilfe oder dem Kinder- und Jugendnottelefon in den zurückliegenden Jahren einen Ruf als fachlich und wirtschaftlich verlässliche sowie
innovative Partner der Sozialwirtschaft erarbeitet.

Die Feierlichkeiten und Jubiläumsaktionen des Landesverbandes sind aufgrund der Verbreitung der Corona-Virus-Epidemie auf das Jahr 2021 verschoben.