Dresden

Fachtag „Zukunft Pflege“

Zum Fachtag „Zukunft Pflege“ des ASB Landesverband Sachsen in Kooperation mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege Dresden am 30.01.2019 bieten wir Ihnen ein vielseitiges und fachlich hochwertiges Programm sowie die Chance zum fachlichen Austausch.

Seniorenheim des ASB Zwickau

Zwickau, 28.01.2016 - Im ASB-Seniorenheim in Zwickau sollen sich die Bewohner zu Hause fuehlen. Kamine, Haustiere und die Pflegeoase schaffen eine heimelige Stimmung.

Foto: ASB/B. Bechtloff

Die Pflege erlebt derzeit große Aufmerksamkeit in Politik, Medien und Öffentlichkeit. Ein Zustand, den wir uns lange gewünscht haben und der mit zahlreichen Chancen verknüpft ist, etwas zu bewegen. Gleichzeitig bedeutet dies auch eine Reihe an Herausforderungen, der sich die Pflege gegenüber sieht. Die Herausforderungen gilt es mit Kompetenz und Weitblick zu behandeln und angemessene Strategien zu entwickeln.

Zum Fachtag „Zukunft Pflege“ des ASB Landesverband Sachsen in Kooperation mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege Dresden am 30.01.2019 bieten wir Ihnen ein vielseitiges und fachlich hochwertiges Programm sowie die Chance zum fachlichen Austausch.

Eröffnet durch die sächsische Staatssekretärin Regina Kraushaar greift der Fachtag unter anderem zwei sich scheinbar gegenüberstehende Entwicklungen der Pflege auf: Beziehungsarbeit als Fundament der pflegerisch therapeutischen Arbeit, in welcher es nicht um das Was, sondern um das Wie der pflegerischen Herangehensweise geht. Herr Müller-Hergl, Autor zahlreicher Fachbücher zu Person-zentrierter Pflege und zu Demenz, gibt Einblick in Person-zentrierte Pflege und die Arbeit mit dem neuen Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz“. Herr Prof. Böhme von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden hingegen zeigt, dass Technik als eine Ressource in der Pflege zunehmend in greifbare Nähe rückt. Sie haben die Möglichkeit einen Einblick in die Systematik eines Pflegeroboters zu erlangen.

Wie Sie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz allgemein Stressoren vermeiden und Ressourcen stärken können erfahren Sie von Herrn Siegrist, Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege Dresden.

Speziell für den ambulanten Pflegebereich erlangen Sie durch Herrn Heiber, Unternehmensberatung System & Praxis Bielefeld, Anregungen zur Vergütungsgestaltung und Vergütungsverhandlung.

In weiterführenden Workshops haben Sie die Möglichkeit sich mit einem Präferenzthema näher auseinanderzusetzen, sich auszutauschen, gezielt Fragen loszuwerden, sich zu vernetzen und voneinander zu lernen. Die Themen Person-Zentrierung, Robotik in der Pflege, Vergütungsgestaltung und –verhandlung in der ambulanten Pflege, Palliative Care in der Praxis und Selbst- und Fremdverstehen in der Pflege stehen Ihnen zur Auswahl.

In einer abschließenden Podiumsdiskussion möchten wir diskutieren: Sind Technisierung und Person-Zentrierung, zwei Megatrends in der Zukunft der Pflege, miteinander vereinbar und wie voraussetzungsvoll sind sie?

Möchten Sie die interessanten Fachvorträge, den Austausch und die Denkanstöße nutzen um Inspiration für die weitere Arbeit in der Pflege zu erlangen? Dann melden Sie sich ganz einfach per Mail an schuster(at)asb-sachsen.de an.

Wir freuen uns auf einen ereignisreichen und spannenden Tag mit Ihnen gemeinsam.

 Ihr ASB Sachsen und BGW Dresden