Leipzig

Notarzttraining Leipziger Medizinstudierende

Wieder ist es soweit – auf dieses Highlight freuen sich die meisten Medizinstudierenden der Uni Leipzig schon seit Monaten: Vom 21. bis 23. Januar absolvieren die angehenden Mediziner im siebten Semester die überaus beliebte Übung „Technische Menschenrettung und Immobilisation“ im Rahmen ihres Notfall- und Akutmedizin-Kurses. Für einige Studierende ist der Kurs sogar ausschlaggebend, in Leipzig zu studieren!

Für diesen Kurs gehen Medizinstudierende nach Leipzig:

Großtraining von Notfalleinsätzen - Life!

ASB Sachsen organisiert beliebtes Notfalltraining vom 21. bis 23.1.19 im Connewitzer WERK 2 in Leipzig

Wieder ist es soweit – auf dieses Highlight freuen sich die meisten Medizinstudierenden der Uni Leipzig schon seit Monaten: Vom 21. bis 23. Januar absolvieren die angehenden Mediziner im siebten Semester die überaus beliebte Übung „Technische Menschenrettung und Immobilisation“ im Rahmen ihres Notfall- und Akutmedizin-Kurses. Für einige Studierende ist der Kurs sogar ausschlaggebend, in Leipzig zu studieren!

Bei dem Notfalltraining können sich die Studierenden mit echten Geräten und Fahrzeugen der Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Johanniter Akademie, Malteser Hilfsdienst und der Leipziger Berufsfeuerwehr in praktischen Übungen in der Rolle als Notarzt ausprobieren. In Vorbereitung auf dieses Praktikum erhalten die rund 350 Studierenden der Humanmedizin des siebten Semesters bereits am 16. Januar eine Einführungsvorlesung. Sie wird in diesem Jahr wiederum ganz aktuell als kleines Symposium, unter besonderer Berücksichtigung von Großschadensereignissen, auch unter Beteiligung von Referenten der polizeilichen Gefahrenabwehr gestaltet. Am 21. Januar beginnt am Mittag dann in der Kulturfabrik WERK 2 in Leipzig-Connewitz das Notfalltraining. „Dort warten Rettungsfahrzeuge sowie etwa 50 Rettungsdienstmitarbeiter, Notärzte der Hilfsorganisationen und die Feuerwehr auf die Studierenden“, verrät Albrecht Scheuermann, Referatsleiter Rettungsdienste und Katastrophenschutz beim ASB Landesverband Sachsen und Organisator der Übung.

Auf drei Tage verteilt üben dort von 13.30 bis 19.30 Uhr jeweils etwa 116 angehende Mediziner in Kleingruppenunterricht Notfallmedizin mit kompletter Ausrüstung. „An insgesamt neun Stationen lernen die Studierenden das korrekte Handeln als Notarzt und können an konkreten Fällen ihre theoretischen Kenntnisse in der simulierten Praxis beweisen“, so Albrecht Scheuermann. „Das Training ist ein wesentlicher Baustein unserer praxisorientierten notfallmedizinischen Ausbildung“, ergänzt Dr. med. Gunther Hempel, gemeinsam mit Dr. Martin Neef Ärztliche Leiter der Übung. Langjährige Rettungsdienstmitarbeiter und Ausbilder der Leipziger Hilfsorganisationen und der Berufsfeuerwehr vermitteln den Studierenden als Mentoren Kenntnisse über die Abläufe bei Rettungseinsätzen und den Umgang mit der speziellen Rettungstechnik sowie den zugehörigen Materialien. Außerdem erfahren sie alles über die Ausrüstung der Rettungsfahrzeuge. Die Studierenden bekommen es aber auch mit kniffligen Notfällen zu tun. „Beispielsweise müssen sie Verletzte auf dem zwölf Meter hohen Hallendach des Werks 2 über die Drehleiter der Feuerwehr versorgen, mit der Strickleiter zu Verletzten in einen Schacht gelangen oder die Erstversorgung und Rettung einer in einem PKW eingeklemmten Person bewerkstelligen. Darüber hinaus müssen sie an einer Station mit einer Vielzahl von Verletzten und nach den ungewohnten Maßgaben katastrophenmedizinischen Handelns zurechtkommen“, so Scheuermann.

Der ASB-Landesverband Sachsen e. V. organisiert und koordiniert seit nunmehr fünfzehn Jahren das Notfalltraining gemeinsam mit dem Kursdirektorium Problemorientiertes Lernen (POL) an der Medizinischen Fakultät der Uni Leipzig. „Dieses praxisbezogene Notfalltraining orientiert sich stets an den aktuellen Entwicklungen und hat sich als wichtige und sinnvolle Ergänzung des Medizinstudiums etabliert. Daher schultern wir auch den dazu nötigen erheblichen Aufwand sehr gern“, erklärt Dr. med. Matthias Czech, Ärztlicher Direktor der Asklepios-ASB Klinik Radeberg und Vorsitzender des ASB Sachsen. Offenbar sehen das die Medizinstudierenden ebenso, denn sie bewerteten das Notfalltraining in den vergangenen Jahren immer mit Bestnoten.

Notarzttraining der Leipziger Medizinstudenten

21. Januar bis 23. Januar 2019, jeweils 13.30 bis 19.30 Uhr

Werk 2 - Kulturfabrik Leipzig, Kochstraße 132, 04277 Leipzig-Connewitz