Mobile Impfteams

Sonderimpfaktion im Fußballstadion

Am Sonntag, 4. Juli findet auf dem Stadiongelände des FC Erzgebirge Aue von 9 bis 18 Uhr eine gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Sachsen organisierte Impfaktion statt. Dafür sind zwei mobile Teams des Impfzentrums Annaberg vom Arbeiter-Samariter-Bund Sachsen (ASB) und Malteser Hilfsdienst mit 500 Impfdosen des Herstellers Biontech/Pfizer im Einsatz.

Glück Auf, Ärmel rauf!“ – unter diesem Motto können nicht nur Fans des FC Erzgebirge Aue einen außergewöhnlichen Stadionbesuch am kommenden Sonntag einplanen. Denn hierbei steht vordergründig nicht „das Runde“, sondern „der Piks“ im Fokus. Von 9 bis 18 Uhr können Impfwillige vor lila-weißer Stadionkulisse ihre Erstimpfung mit dem Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer erhalten.

Dafür stellt der Stadionbetreiber die Außenflächen kostenfrei zur Verfügung. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerk (THW) und des DRK Kreisverbandes Aue-Schwarzenberg bauen Zelte auf und schaffen die Struktur, damit die beiden mobilen Teams von Arbeiter-Samariter Bund und Malteser Hilfsdienst, gemeinsam mit dem medizinischen Personal der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen (KVS), die Impfaktion durchführen können. 

Wer seinen Piks vor lila-weißer Stadionkulisse erhalten möchte, meldet sich über die eigens geschalte
te Impftermin-Hotline 03733-1436202 an. Das ist vom 1. bis 3. Juli jeweils 9 bis 18 Uhr möglich. Aber auch alle Kurzentschlossenen können spontan und ohne Anmeldung kommen. Der Zugang zur Impfaktion erfolgt über den Haupteingang zum
Stadiongelände. Dort stehen kostenfreie Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Die Impfstation ist dann vor Block A/B aufgebaut. Bitte unbedingt zum Impftermin mitbringen: Personalausweis, Chipkarte und Impfausweis (wenn vorhanden).

Am 25. Juli wird der Zweitimpftermin ebenfalls am Stadion stattfinden und dazu sind dann kleine Überraschungen geplant. So hätten alle geimpften Personen doppelt gewonnen: zum einen den vollständigen Impfschutz, zum anderen auch noch eine Dankesgeste der „Veilchen“.