ASB Ortsverband Chemnitz und Umgebung

Spendentransport in die Ukraine

Am 2. März hat sich der ASB Chemnitz kurzfristig an einem Hilfstransport in die Ukraine beteiligt. In Kontakt zur privaten Initiative kam der ASB Chemnitz über einen ehrenamtlichen Mitarbeiter im Katastrophenschutz und unterstützte die Initiative spontan.

Das Team ist seit gestern unterwegs – mit einem Transporter samt Anhänger, bis unter die Decke befüllt mit Spenden. Die beispiellose und unglaubliche Welle der Hilfsbereitschaft hat alle überrascht – seit Sonntag war die Initiative unterwegs, bei Freunden und Bekannten und in der Stadt, um die angeboteten Spenden entgegen zu nehmen. Pfarrgemeinden, Privatleute, Kindergärten, eine Zahnarztpraxis in Limbach – nahezu jeder hatte etwas zu geben.

Auch wir als ASB Chemnitz haben uns mit einer Spende in Form von Windeln, Feuchttüchern, Babynahrung und mehr an dem Hilfstransport beteiligt. Einen ganz großen Dank wollen wir dem Team des Dm Drogeriemarktes in der Ermafa-Passage aussprechen, die uns hilfsbereit unterstützt haben – und auch an die Kundin im Markt, die sich ebenfalls an der Aktion beteiligen wollte.

Gestern erreichte uns dann ein Update von dem Konvoi: Am Vormittag erreichten sie den Grenzübergang Zosin, wo gemeinsam mit zahlreichen Helferinnen und Helfern die Spenden aus dem Transporter geladen werden konnten. Diese werden nun sortiert und verteilt - Das Team lässt einen großen Dank von seinen ukrainischen Freunden ausrichten!

Wenn Sie die Menschen in der Ukraine unterstützen wollen, können Sie das gern über das Spendenportal des ASB Bundesverbandes. Alle Infos dazu finden Sie auf der Webseite.